Tipps und Empfehlungen zur Belüftung im Rahmen des Coronavirus

Die REHVA, die europäische Dachorganisation für Gebäudetechniker, hat bereits im April 2020 Ratschläge und Empfehlungen zur Belüftung im Rahmen des Covid-19-Pandemieausbruchs veröffentlicht.
Lüftung

Die REHVA, die europäische Dachorganisation für Gebäudetechniker, hat bereits im April 2020 Ratschläge und Empfehlungen zur Belüftung im Rahmen des Covid-19-Pandemieausbruchs veröffentlicht. Diese Empfehlungen wurden seitdem zweimal aktualisiert, zuletzt am 3. August. Hierbei lag der Schwerpunkt auf der sichersten Art, Gebäude wieder zugänglich zu machen. Dies wirkt sich auch auf die Art der Anwendung der Airmaster-Lüftungsgeräte aus.

Mit den Lüftungsgeräten von Airmaster können Sie die Ratschläge und Empfehlungen der REHVA folgendermaßen am besten umsetzen:

 

1. Intensivieren Sie die Lüftung, so dass die Zahl der Betriebsstunden sowie die Luftmenge erhöht sind.

Start und Stopp Ihres Airmaster-Geräts können nach einem Zeitplan eingestellt werden, und die Luftmenge lässt sich erhöhen.  Programmieren Sie den Start und Stopp der Lüftungsgeräte auf einige Stunden vor und nach der Nutzung des Raums oder ziehen Sie übergangsweise einen Betrieb rund um die Uhr in Erwägung. Mit Airmaster Airlinq® Online ist dies einfach über Airmasters eigenes Online-Webportal programmierbar.

2. Sichere Verwendung von Wärmerückgewinnungseinheiten

Für die Airmaster-Lüftungsgeräte werden hochwertige Gegenstromwärmetauscher verwendet, bei denen die Zu- und Abluft komplett voneinander getrennt sind. Zudem weisen die Geräte eine hohe Dichtheitsklasse auf, was interne Leckagen betrifft. 

3. Darüber hinaus ist erwähnenswert, dass die Airmaster-Lüftungsgeräte nicht mit Umluft arbeiten.

Zu- und Abluft sind bei einem Airmaster-Lüftungsgerät komplett voneinander getrennt. Die Frischluft gelangt hinein, ohne jemals auf die Abluft des Lüftungsgeräts zu stoßen. Es wird ebenfalls keine verbrauchte Luft durch das Gebäude transportiert; die Stand-Alone-Geräte belüften den Raum, in dem sie installiert sind.

4. Wenn die letzte Wartung des Lüftungsgeräts schon länger zurückliegt, können Sie ebenfalls einen Filterwechsel in Erwägung ziehen.

Falls die letzte Wartung und der Filterwechsel Ihres Lüftungsgeräts länger zurückliegen, sollten Sie dies in Erwägung ziehen. Über die gewöhnlichen Empfehlungen hinaus sind keine Wartungen erforderlich. Verstopfte Filter können jedoch die Kapazität des Geräts und somit die Menge der Frischluft einschränken.

Neben REHVA wurden auch von anderen Seiten Empfehlungen zum Raumklima im Rahmen des Coronavirus ausgesprochen.

Eine zunehmende Anzahl von Forschern macht auf das Risiko von Krankheitsübertragung durch Luftpartikel über so genannte Aerosole aufmerksam. Dies sind mikroskopische Partikel, die über einen längeren Zeitraum in der Luft hängen können. Es gibt sie überall und sie sind leicht genug, um schweben zu können - beispielsweise Rauch, Speichel und Mundwasser. Es ist noch nicht belegt, dass der Coronavirus über die Luft übertragen wird. Es ist aber bewiesen, dass andere Viren auf diese Weise übertragen werden, weshalb Forscher empfehlen, Vorsicht walten zu lassen.

Die WHO ging anfangs nicht von einer Ansteckungsmöglichkeit über die Luft aus. Im Juli räumte sie jedoch ein, dass einige Ausbrüche in Restaurants, Fitnesscentern sowie Chorproben andeuten, dass die Übertragung durch die Luft doch möglich sein könnte - vor allem im Innenbereich und in einer schlecht belüfteten Umgebung.

Artikel auf Englisch: Übertragung von SARS-CoV-2: Bedeutung der Vorkehrungen zum Vorbeugen von Infektionen:

Bereit für einen frischen Wind

Wir von Airmaster sind durch und durch dezentral. Weil wir zweifelsfrei das beste Raumklima und somit die optimale Umgebung zum Wohlfühlen erschaffen können, wenn wir ein Gefühl für die einzelnen Räume und deren Nutzer haben - und weil wir den Ehrgeiz haben, uns stets zu verbessern.

Newsletter