Lüftung und Raumklima

Lüftung und Raumklima Airmaster

Durch verschärfte Baubestimmungen sind Sanierungprojekten und Neubauten heute fast luftdicht - so luftdicht, dass man sich in ihnen fast wie in einem luftdichten Beutel fühlt.

Gebäude müssen atmen können
Gebäude müssen dicht sein - aber sie müssen auch atmen können. Das klingt widersprüchlich, ist es aber nicht.
Die Gebäude sollen dicht sein, damit wir keine unnötige Energie für die Erwärumg verschwenden. Zugleich sollten sie atmen können, damit die feuchte und "verbrauchte" Luft heraus kommen kann. Gebäude sollen durch kontrollierte, bedarfsgesteuerte Lüftung atmen können.

Ein zu hoher CO2-Gehalt ist gesundheitsschädlich
Der CO2-Gehalt sagt uns, ob relativ zu der Personzahl im Raum ausreichend frische Luft zugeführt wird. Wenn Sie einem zu hohen CO2-Gehalt ausgesetzt sind, kann sich dies gesundheitlichschädigend auswirken, z. B.:
 

► Kopfschmerzen
► Schwindelgefühl
► Müdigkeit
► Rastlosigkeit
► Kribbeln in den Beinen
► Atembeschwerden
► Bluthochdruck

Es geht um unsere Gesundheit
Nicht alle Gebäude haben ein gutes Raumklima, was oft an zu viel Feuchtigkeit im Gebäude liegt. Das kann zu gesundheitlichen wie auch wirtschaftlichen Problemen führen. Im Gebäude kann zu viel Feuchtigkeit zu Fäulnis und Schimmelpilz in den Konstruktionen führen, was beim Menschen Asthma und Allergien hervorrufen kann, wenn der Befall sich ausbreitet. Immer mehr Menschen leiden dauerhaft an Asthma und Allergien, welches u. a. durch ein schlechtes Raumklima erklärt werden kann.

 

WUSSTEN SIE, DASS...

► ein zu hohes CO2-Gehalt, eine hohe Raumtemperatur und eine hohe Luftfeuchtigkeit ein schlechtes Raumklima bedeuten?

um ein gesundes Raumklima aufrecht zu erhalten ohne mechanische Lüftung sollten Fenster und Türen zwei bis drei Mal am Tag für 5 bis 10 Minuten weit geöffnet werden.

die uns umgebende Luft jede Menge Chemikalien und Partikel enthält, z. B. aus Möbeln, Bodenbelägen, Elektronik und Anstrichen. Chemikalien und Partikel, die sich in der Luft bewegen und mit dem Staub verbinden.

► typische Anzeichen einer zu hohen Luftfeuchtigkeit u.a. diese sind:
- Von innen beschlagene Fensterscheiben.
- Feuchtigkeitsflecken an Decken und/oder Wänden.
- Tapeten, die Beulen bilden und sich von der Wand lösen.
- Schubladen und Türen, die klemmen.
- Schimmelpilz und physische Beschwerden dadurch.


Zu hohe Luftfeuchtigkeit
Unzureichende Lüftung erhöht die relative Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen wir uns aufhalten. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit bietet gute Lebensbedingungen für Haustaubmilben und erhöht das Risiko der Schimmelpilzbildung.

Hausstaubmilben
Hausstaubmilben sind 0,1-0,6 mm groß und mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Sie gedeihen in hoher Luftfeuchtigkeit, d. h. bei 55-75% RF (RF = relative Luftfeuchtigkeit) und vermehren sich mit einer Geschwindigkeit, die direkt von Raumtemperatur und Raumfeuchtigkeit abhängt. Die Milben nehmen die Feuchtigkeit über ihre Haut auf - bei einer Luftfeuchtigkeit unter 45% RF vertrocknen und sterben sie.

Schimmelpilz
Eine typische Folge von mangelnder Lüftung ist die Entstehung von Schimmelpilz im Gebäude. Die Sporen von Schimmelpilzen enthalten Stoffe, die Mensch und Tier direkt schädigen.

Was muss man tun?
Man muss lüften - aber richtig! Mit dezentraler Lüftung mit Wärmerückgewinnung bleibt nichts dem Zufall überlassen. Mit einer dezentralen Lüftungsgerät, die die Frischluftzufuhr automatisch an jeden einzelnen Raum anpasst, wird auf wirtschaftlich vernünftige Weise ein gesundes Raumklima erreicht.

Raumklima am Arbeitsplatz
  

Hier drücken

Finden Sie Ihre Lüftungslösung

Mit unserem Newsletter

sind Sie immer auf dem Laufenden

HIER ANMELDEN