Gutes Raumklima im Büro mit Lüftung

Bei Spæncom im dänischen Aalborg wollte der Werksleiter Morten Adler Kjærgaard Andersen schon seit Langem die Luft in seinem kombinierten Büro und Meetingraum verbessern. Der Unterschied hinsichtlich der Luftqualität nach der Airmaster-Installation ist deutlich spürbar. Es ist jetzt eine andere Luft - sie fühlt sich leichter an.
Kontorventilation

Schlechte Luft im Büro

Bei Spæncom im dänischen Aalborg wollte der Werksleiter Morten Adler Kjærgaard Andersen schon seit Langem die Luft in seinem kombinierten Büro und Meetingraum verbessern. Es ist ein angenehm helles Büro, in dem sich neben der Büroeinrichtung auch ein Bereich mit einem Konferenztisch befindet. Hier finden oft morgendliche Besprechungen mit 5-6 Personen statt, die 15-30 Minuten dauern, sowie gelegentlich längere Meetings.

Für mich hatte ein besserer Luftaustausch Vorrang. Eine Kühlung war zunächst nicht wichtig. Bei Bedarf können wir jederzeit ein Kühlmodul nachrüsten“, so Morten Adler Kjærgaard Andersen. Er fügt hinzu: „Der Unterschied hinsichtlich der Luftqualität nach der Airmaster-Installation ist deutlich spürbar. Es ist jetzt eine andere Luft - sie fühlt sich leichter an.“
Morten Adler Andersen

Der Werksleiter Morten Adler Kjærgaard Andersen

Besuch eines Beraters

Es kam ein Airmaster-Berater bei Spæncom zu Besuch, um sich über die Wünsche und die räumlichen Gegebenheiten vor Ort zu informieren. Basierend auf den Wünschen sowie der Größe und Nutzung des Raums hat Airmaster ein AM 300-Lüftungsgerät als das Gerät mit den für diesen Zweck ausgewählt.

Die von der dänischen Arbeitsaufsichtsbehörde festgelegten Grenzwerte für Geräuschbelastungen durch technische Geräte werden deutlich unterschritten. Bei Airmaster stehen Forschung und Entwicklung die Geräusche betreffend im Fokus. Hierzu zählt auch die Dämmung von Geräuschen, die von außen eindringen. Von außen eindringende Geräusche werden dadurch so gut gedämmt, dass sie fast nicht zu hören sind.

Einfache Integration

Das Lüftungsgerät wurde an nur einem Tag installiert. Durch die „Plug-and-play“-Lösung verlief die Montage schnell und einfach. Das Gerät war somit sofort betriebsbereit, nachdem es an das Stromnetz angeschlossen worden war. Die „Operation Luftqualität“ war eine überschaubare Aufgabe mit schnellem Einbau. Es gab keine langwierige Projekt- oder Installationsphasen.

Airmasters Lüftungsgeräte basieren auf dem Prinzip der balancierten Lüftung, bei der dieselbe Luftmenge hinzugeführt und abgesogen werden kann, so dass im Raum weder Unter- noch Überdruck entsteht. Ein effektiver Wärmetauscher sorgt zudem dafür, dass die Wärme der Abluft in Energie umgewandelt wird, die dann die Zuluft erwärmt. Mit einer Wärmerückgewinnung von ungefähr 85 % und einem sehr niedrigen Energieverbrauch ist diese Lösung sehr effektiv, um das Raumklima im Büro zu optimieren.

Täglicher Betrieb

Zulufttemperatur und Betriebsdauer können über das mitgelieferte Bedienpanel eingestellt werden, das an der Wand montiert ist. Hier schaut Morten Adler Kjærgaard Andersen manchmal beim Hochfahren der Anlage zu. „Es war sehr gut, konkrete Messungen der Luftqualität im Büro zu bekommen und sie mit der Luftqualität von früher vergleichen zu können. Wie gesagt stelle ich einen deutlichen Unterschied fest, was die Luftqualität betrifft. Dafür bemerke ich das Gerät nicht - es treten weder Zugluft noch Geräuschbelästigungen auf. Obwohl es im Raum sichtbar ist, fällt es nicht auf. Rein optisch empfinde ich es jedoch als Vorteil, dass es in die Decke integrierbar ist, so dass es etwas versteckt ist.“

Spæncom Figur1 DE

Abb. 1: CO2-Niveau KW 37. Das Lüftungsgerät wurde Donnerstag installiert, so dass es eine Woche überwiegend ohne Belüftung mit Spitzenwerten von knapp 2000 ppm war.

CO2-Messungen

Das Lüftungsgerät verfügt über einen integrierten CO2-Sensor, der zur automatischen Bedarfssteuerung der Luftmenge verwendet wird, und der zudem genutzt werden kann, um das CO2-Niveau zu überwachen. Um einen Vergleich mit den Werten vor der Installation anstellen zu können, befand sich 4 Wochen lang vor und nach der Installation eine CO2-Messstation im Büro. Die unten abgebildeten Kurven stammen alle von dieser Messstation.

Spæncom Figur2 DE

Abb. 2: CO2-Niveau KW 39. Es war eine Woche mit gemischter Aktivität im Büro - zum Teil die gewöhnlichen Morgenmeetings, aber auch längere Meetings. Sowohl Montag als auch Dienstag wurde das Büro als Besprechungsraum mit längeren Meetings genutzt, bei denen das CO2-Niveau erhöht ist.

Spæncom Figur3 DE

Abb. 3: Kurve des CO2-Niveaus im Raum in der KW 40. Eine ganz gewöhnliche Woche mit den herkömmlichen Meetings und keinen größeren Abweichungen.

Gutes Raumklima im Büro mit Lüftung

Das Airmaster-Gerät wird nach einem Wochenschema reguliert, d. h. es läuft an Werktagen zwischen 06.00 Uhr und 17.00 Uhr mit einer Minimumskapazität von 30 %. Durch den integrierten CO2-Sensor und die anschließende Bedarfssteuerung erhöht der Airmaster die Kapazität, wenn das CO2-Niveau den gewünschten Level überschreitet. Wenn man die Kurven für das CO2-Niveau und die Luftmenge übereinander legt, wird deutlich, dass die Bedarfssteuerung die Airmaster-Kapazität in die Höhe treibt, wenn das CO2-Niveau ansteigt. Wenn der Raum als Büro für nur eine Person und die täglichen Kurzmeetings genutzt wird, ist eine Luftmenge von 30 % von einem Airmaster AM 300 völlig ausreichend. Bei einer wesentlichen Änderung in der Anzahl der Personen und bei längeren Meetings muss jedoch sehr viel mehr Luft her. Hierzu erhöht das Gerät die Kapazität bei kurzzeitigen Spitzenwerten des CO2-Niveaus.

Das Gefühl, dass sich die Luftqualität geändert hat, wird von den CO2-Messungen untermauert, die ein nützlicher Indikator für die Qualität der Raumluft sind.

Bereit für einen frischen Wind

Wir von Airmaster sind durch und durch dezentral. Weil wir zweifelsfrei das beste Raumklima und somit die optimale Umgebung zum Wohlfühlen erschaffen können, wenn wir ein Gefühl für die einzelnen Räume und deren Nutzer haben - und weil wir den Ehrgeiz haben, uns stets zu verbessern.

Newsletter